Donnerstag, 28. Juni 2012

Fundstück: Staubkind, einfach nur Staubkind

… so oder ähnlich würde sich das neue Album der Berliner Kombo wohl vorstellen, wenn es denn reden könnte. Das kann es zwar nicht, wohl aber den Hörer eine Weile aus dem Alltag entführen.

Lange hat man uns auf dieses Werk, den dritten Longplayer warten lassen – fast fünf Jahre, um genau zu sein.
( Fundstück, Teil 2: Das Erstlingswerk, Fundstück: Energie-geladener Deutsch-Rock mit Gothic-Attitüde)
Das Warten hat sich aber definitiv gelohnt: Durchweg ein Staubkind-Album, dass da (bereits einen Abend vor der eigentlichen Veröffentlichung) in der Paketbox auf mich wartet, auspackt wird und seit dem in Dauerschleife läuft.
Mal balladig, mal rockig, mal eine Spur elektronischer, aber immer gefühlvoll – auf jeden Fall liefert das Werk eine ganze Handvoll Songs, die eindeutig Ohrwurm-Charakter haben!
Diverse Einflüsse – nicht zuletzt aus dem Umfeld von Unheilig, die derzeit von Staubkind auf ihrer aktuellen Tour supported werden – haben sich durchaus nieder geschlagen, drängen sich aber nicht zu weit in den Vordergrund.



Intro
… schließt an seine beiden Vorgänger von "Zu weit" und "Traumfänger" an. Demzufolge ist der Aufbruch, der Weg nun abgeschlossen …
Vielleicht der Grund dafür, dass mir das gesamte Album eine Spur weniger melancholisch vorkommt?

Nur ein Tag

Fühlst du
… hat Drive und ein kleines bisschen Sex-Appeal, der bei den bisherigen Staubkind-Songs eher nicht zu vernehmen war ;-)

So nah bei mir
bereits aus der zweiten Single-Auskopplung bekannt … verträumt und man kommt ums mitsingen kaum herum


Angekommen
… irgendwie habe ich das Gefühl, der Song könnte sich noch zu meinem persönlichen Soundtrack mausern – textlich einfach nur klasse, mein angestrebtes Ziel, auf das kräftig hin gearbeitet wird ;-)

Gnadenlos
bereits von der ersten Single "Kannst Du mich seh'n" (Fundstück: endlich Neues von Staubkind) als absoluter Ohrwurm bekannt

Lass mich los

Kannst Du mich seh'n
die erste Single
(Fundstück: endlich Neues von Staubkind)


Unendlich sein

Rette mich
… wohl der rockigste Part der Platte

Irgendwann

Einsam

Paradies

Kleiner Engel
Piano, Louis Stimme und ein solcher Text …

Die 5 Bonus-Tracks, die der Limited Edition:
Symphonic Versions bekannter und zweier Songs der neuen Platte … sind meines Erachtens eher etwas für das musikalisch, künstlerische Ohr ;-)

Fazit:
das Album ist ein absolutes Muss für jeden, der mit deutschsprachiger Musik etwas anfangen kann: rockige Töne, ein paar Elektronische Elemente, Balladen, absolute Ohrwürmer zum Mitsingen und jede Menge Gefühl …
am besten einfach selbst reinhören und kaufen!
(bei Amazon: als Limited Edition und "normale" Ausführung, bei iTunes)
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Staubkind live ebenfalls absolut sehenswert sind – auf der derzeitigen Support-Tour für Unheilig und im Herbst sollte sich für jeden eine Gelegenheit geben (Tourdaten).
Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Live-Umsetzung der neuen Songs (den ein oderen anderen durfte ich ja bereits hören) …