Sonntag, 7. Februar 2010

Fundstück: Energie-geladener Deutsch-Rock mit Gothic-Attitüde

Und wieder eine Band deren bisheriges Schaffen sich mir rückwärts erschließen wird (leider):

Staubkind, eine Band aus Berlin, die bereits seit 2003 aktiv ist und wohl eher als Solo-Projekt gestartet ist (genaueres ist bei Interesse in der Bandbio zu lesen).

Da die Herren vor Kurzem eine extrem geile Live-Performance hingelegt haben, konnte ich mich nicht mit den Song-Fetzen, die mit bisher bekannt waren, begnügen und habe mich aufs aktuelle Album "Zu Weit" gestürzt, das auch bereits seit 2007 auf dem Markt ist … und auf einen Nachfolger wartet.

Homepage von Staubkind
Facebook-Profil von Staubkind
Kanal von Staubkind auf YouTube
MySpace-profil von Staubkind
Twitter-Profil von Staubkind
Staubkind auf last.fm

2007 veröffentlicht: "Zu Weit"

Quelle: http://staubkind.de/index.php/musik

Durchaus melancholisch aber auch sehr Energie-geladen, einfühlsamer und markanter deutsch-sprachiger Gesang …



Intro
"… fang Dir Deine Träume …" ein kurzes Zitat aus dem Intro des Albums, das sowohl sehr vieldeutig ist, aber ganz klar die Richtung weist, was da auf den geneigten Hörer waret …

Abschied 


 
Erinnerung

… ein Song zum Drin-Verlieren …

Zu weit
sehr präsente Stimme

Gestern

November 


Wenn Du schläfst 



Gänsehaut pur … zweistimmiger Gesang


Halt mich 

Wunderschön 

So wahr … einfach ein geiler und (leider) sehr treffender Text

Letzter Tag 


Vergiss nicht 


Königin 


Als ich fortging

einfach nur "schön"

Viel mehr Akustik 




Das Konzert, das hier den Anstoß zum Kauf des Albums gegeben hat, war auf keinen Fall das letzte seiner Art!
… und es wird bestimmt nicht lange dauern, bis sich die nächste Platte von Staubkind in meine Sammlung schleichen wird, da wären noch:
2005: Maxi "Ausgebrannt"
2005: "Traumfänger" (Re-Release)